Wo zwei Räder die Welt bedeuten

Wo zwei Räder die Welt bedeuten

Wo zwei Räder die Welt bedeuten

Ein mehrfacher Weltmeister und Olympiasieger und rund 30 Kinder verabreden sich im Entlebuch zum Velofahren. Das Ganze nennt sich «Kids on Wheels» und wird unter anderem von der Laureus Stiftung Schweiz und deren Partner Mercedes-Benz ermöglicht.

18. September 2022


Der Rollsportpark in Schüpfheim (LU) ist mittwochnachmittags ein beliebtes Ziel von Kindern und Jugendlichen. Doch heute ist auf dem Pumptrack hinter den Bahngleisen besonders viel los. Rund 30 Kinder haben sich für «Kids on Wheels» angemeldet, ein kostenloses Programm, das bei 8- bis 13-Jährigen die Begeisterung fürs Velofahren entfachen und auf spielerische Art und Weise koordinative Fertigkeiten auf dem Velo fördern will. «Es macht extrem viel Freude, so viele Kids auf zwei Rädern zu sehen», strahlt Fabian Cancellara. Der mehrfache Olympiasieger und Weltmeister hat den Verein «Kids on Wheels» ins Leben gerufen und ist heute im Entlebuch auch mit am Start. Cancellara, zwei Coaches und Helferinnen der Laureus Stiftung Schweiz bieten den Kids einen Nachmittag, an dem neben dem Spass auch die Sicherheit auf dem Velo zentrales Thema ist.
 

Fabian Cancellara gibt Kindern Anweisungen

Ex-Profi Fabian Cancellara gibt den rund 30 Kindern letzte Tipps vor dem Start.

Kinder auf ihren Velos

Die Kids sind bereit, die Räder sind es auch: «Kids on Wheels» kann beginnen.

Leihvelos für Kinder

Wer selber kein Velo besitzt, kann eines ausleihen und seine Runden drehen.

Den Einstieg so einfach wie möglich machen
«Ich kann übrigens schon sehr gut Velofahren», betont ein 9-Jähriger vor dem Start stolz. «Mit meinen Eltern gehe ich ab und zu auf Bike-Touren.» Die Geschicklichkeitsübungen auf dem Kiesplatz und die Runden auf dem Pumptrack werden aber auch ihm noch mehr Sicherheit im Sattel bringen. Einige der Teilnehmenden haben bedeutend weniger Übung auf zwei Rädern. «Wir wollen Kindern den Zugang zum Velofahren so einfach wie möglich machen, denn es gibt nicht wenige Kids, die nur selten aufs Rad steigen und vielleicht auch gar kein eigenes Velo besitzen», erklärt Cancellara. Darum haben er und sein Team an diesem Nachmittag Velos in allen Grössen und Helme zum Ausleihen mitgebracht.

Von den Profis lernen
Nach einer kurzen Begrüssung durch den Rad-Champion und Laureus-Botschafter Cancellara geht’s ans Aufwärmen. Danach absolviert eine Gruppenhälfte verschiedene Übungen, um in jeder Situation sicher auf dem Rad unterwegs zu sein. Die restlichen Kinder machen sich auf die ersten Runden auf dem Pumptrack. Beide Gruppen werden dabei von erfahrenen Coaches instruiert und begleitet. Deren Anspruch ist klar: Der Nachmittag soll Spass machen, sie wollen aber auch Wissen rund ums sichere Velofahren vermitteln. «Wir nehmen Rücksicht aufeinander und fahren die erste Runde langsam, um die Strecke erst einmal kennenzulernen», ist die unmissverständliche Ansage.

Geschicklichkeitsübungen auf dem Velo

Unter Anleitung des Coaches wird die Geschicklichkeit auf dem Rad trainiert.

Kinder unterwegs auf dem Pumptrack

Die Kids drehen Runde um Runde auf dem Pumptrack in Schüpfheim.

Ein Junge wagt einen Sprung mit seinem Velo

Die ganz Mutigen wagen auch Sprünge über die Kuppe der Bahn.

Bald schon wuselt es auf der Anlage ganz gewaltig. In ihren gelben Westen und mit bunten Helmen drehen die Kinder Runden, fahren Slalom, rauschen über Hügel und Senken und wagen den einen oder anderen Sprung mit ihrem Gefährt. «Ich bin auch sonst manchmal hier, mit den Coaches lerne ich aber auch noch Neues dazu», sagt ein 11-Jähriger nach einer rasanten Fahrt über den Track. Und während der Zvieripause ist das laute Schwatzen und Lachen der Kids ein untrügliches Zeichen dafür, dass der Nachmittag nicht nur sportlich, sondern auch sozial ein Erlebnis ist.

Engagement für Sport und Chancengleichheit
«Genau darum geht es bei ‹Kids on Wheels› und auch der Laureus Stiftung Schweiz», erklärt Cancellara. «Wir wollen Kindern die Möglichkeit geben, sich sportlich zu betätigen und dabei etwas für ihren Lebensweg mitzunehmen – unabhängig von Geschlecht, Nationalität, Religion und sozialer Herkunft.» Neben Nachmittagen auf dem Bike finanziert, fördert und entwickelt Laureus darum auch andere soziale Sportprogramme für Kinder und Jugendliche. Mercedes-Benz hat die weltweit tätige Laureus Stiftung mitgegründet und unterstützt die Schweizer Aktivitäten seit dem Beginn im Jahr 2007. Mitarbeitende von Mercedes-Benz Schweiz helfen im Rahmen von Freiwilligeneinsätzen bei Anlässen mit. Und für die jährlich stattfindende Laureus Charity Night spendet das Unternehmen jeweils Preise, deren Versteigerung Geld für die Schweizer Programme einbringen.

Fabian Cancellara unterwegs auf dem Pumptrack in Schüpfheim

Auch als Weltmeister und Olympiasieger bleibt man ein «Kind auf Rädern».

Mädchen auf dem Pumptrack in Schüpfheim

Rasante Runde: Jungs und Mädchen haben gleichermassen ihren Spass auf dem Pumptrack.

Bestimmt nicht zum letzten Mal auf dem Pumptrack
Der Nachmittag im Entlebuch neigt sich seinem Ende zu. Die Kids drehen ihre letzten Runden und parken dann ihre Bikes und das Leihmaterial. Zum Schluss gibt’s noch ein Gruppenfoto mit allen Teilnehmenden. «Es macht extrem Spass, all die motivierten Kinder zu sehen», sagt Ex-Profi Cancellara. Und der Tenor unter den Kids ist eindeutig: Sie kommen bald wieder auf den grossen Pumptrack in Schüpfheim.