Der Tag, an dem Roger Federer nach Carona kam

Bestimmt hast du den TV-Spot mit Roger Federer und dem Mercedes-Benz Plug-in-Hybrid noch in bester Erinnerung. Der Dreh mit dem Tennisstar in Carona war für alle ein grosser Spass – auch für die Bewohnerinnen und Bewohner des Tessiner Dörfchens.

2. November 2020
 

Morcote kennen alle. Das Juwel am Lago di Lugano gehört zu den schönsten Dörfern der Schweiz. Gleich oberhalb versteckt sich eine weitere Perle: Carona. Das schmucke Tessiner Dörfchen am Fuss des Monte San Salvatore ist zwar klein, aber reich an kulturhistorischen Schätzen. Dazu gehören unter anderem sakrale Bauten aus dem frühen Mittelalter mit Fresken aus der Renaissance. Auch der historische Dorfkern ist nahezu intakt erhalten und gehört zu den schützenswerten Dorfbildern der Schweiz. Nun ist das 900-Seelen Dorf um einen kulturellen Schatz reicher: Es war Schauplatz für einen TV-Spot mit Roger Federer.

Elektro oder Benzin?
Elektro oder Benzin?
Erneut ansehen

Mein Name ist Hesse 
Bereits 2004 stand Carona im Scheinwerferlicht einer filmischen Produktion. Es war Regisseur Michael Steiner, der für seinen Film «Mein Name ist Eugen» unter anderem Carona als Location auserkoren hatte. Er war ebenso begeistert vom pittoresken Dorf wie Hermann Hesse, der in Carona 1919 zum ersten Mal seiner zweiten Ehefrau Ruth Wenger begegnete und sich sofort verliebte. «Da war das Ziel, plötzlich, unverhofft: ein dunkler Torgang, eine grosse hohe Kirche aus rotem Stein, froh und selbstbewusst in den Himmel hinan geschmettert, ein Platz voll Sonne, Staub und Frieden, rot verbrannter Rasen, der unterm Fusse brach, Mittagslicht von grellen Wänden zurückgeworfen ...», beschrieb Hesse in der Erzählung «Klingsors letzter Sommer» seine Ankunft in Carona. 

Benvenuto Roger Federer 
Auch die Ankunft von Roger Federer wird in die Dorfgeschichte eingehen: Er fuhr an einem wunderschönen Julimorgen im Jahr 2020 mit seinem Mercedes-Benz durch denselben Torbogen wie rund hundert Jahre vor ihm Hermann Hesse. «Der sieht aus wie Roger Federer», wunderten sich die ersten Beobachterinnen und Beobachter. Dass der 20-fache Grand-Slam-Titelgewinner in Carona einen Werbespot drehen sollte, sprach sich schnell herum. Schaulustige kamen von überall her.

Roger Federer beim Shooting mit Mercedes-Benz.

Roger Federer beim Shooting mit Mercedes-Benz.

Im TV-Spot (der in diversen Ländern ausgestrahlt wird) fährt Roger Federer emissionsfrei elektrisch im Mercedes-Benz GLE Plug-in-Hybrid bei der Dorfbäckerei vor und verunsichert damit zwei Senioren. Diese debattieren darüber, ob der SUV nun einen Verbrennungsmotor oder einen Elektroantrieb habe. Roger Federers Antwort wird zum Kult-Satz: «Signori, è elettrica e benzina.» 

Ein Profi durch und durch
Dem Tennisstar gefiel die Story des Films auf Anhieb: «Einfach, witzig und charmant.» Genau das könnte man auch über den Tennisstar sagen. Die Filmcrew war begeistert von ihm als Profi und als Mensch. Die Textpassagen waren schnell eingeübt, der Draht zu den beiden älteren Mitschauspielern sofort gefunden. Roger Federer nahm sich während den Drehpausen auch Zeit, um Fotos mit den Fans zu machen oder den Tessiner Lokalmedien Interviews zu geben. Nichts schien die Tennislegende aus der Ruhe zu bringen. Kurz: Roger Federer ist nicht nur auf dem Court ein Profi, sondern auch vor der Kamera und im Umgang mit seinen Tessiner Fans.
 

Roger Federer ist auch privat begeisterter Mercedes-Benz Fahrer.

Roger Federer ist auch privat begeisterter Mercedes-Benz Fahrer.

Professionell und locker – auch auf dem Film- und Fotoset.

Professionell und locker – auch auf dem Film- und Fotoset.