Im Sprinter auf dem Weg Richtung Freiheit: Janis McDavid lässt sich nicht behindern.

Janis McDavid beweist, dass ein körperliches Handicap kein Hindernis sein muss: Sein speziell umgebauter Mercedes-Benz Sprinter eröffnet ihm den Weg zur Mobilität. 

Das Steuer selbst in die Hand nehmen.

Grenzen existieren nur im Kopf. Das ist Janis McDavids Lebensmotto. Der gebürtige Ruhrpottler ist mit seinen 27 Jahren gefragter Redner, Buchautor und hat schon über 300 Vorträge in sieben Ländern gehalten. Seine Berufung: Menschen zu motivieren, ihre inneren und äusseren Grenzen zu überwinden. 2016 erschien sein erstes Buch „Dein bestes Leben: Vom Mut, über sich hinauszuwachsen und Unmögliches möglich zu machen“, dessen Philosophie er selbst jeden Tag lebt. Geboren ohne Arme und Beine, hat sich Janis entschlossen, sein Leben in eine positive Richtung zu lenken – und dabei sitzt er immer selbst am Steuer. 

Ein Sprinter Umbau für die Freiheit: Janis McDavid lässt sich nicht behindern.

Janis McDavid ist ohne Arme und ohne Beine auf die Welt gekommen. Das hindert ihn nicht, eine ausnahmslos positive Lebenseinstellung zu haben und das Beste aus seinem Leben zu machen. Dank einem umgebauten Sprinter fährt er selbständig Van und kann so seine Form von Freiheit Leben. Als Motivator und Redner ist er in der ganzen Welt unterwegs und animiert Unternehmen und Privatpersonen dazu, über sich hinauszuwachsen. 

Ungezähmter Optimismus.

„Sie fehlen mir nicht“, sagt Janis über seine nicht vorhandenen Arme und Beine. Seine Lebensziele verwirklicht er eben auf seine eigene Weise. Offen und authentisch setzt er sich in seinen Vorträgen für die Überwindung innerer Hindernisse ein, die man sich selbst auferlegt. Er motiviert zu Tatendrang, Optimismus und Leidenschaft – und geht sogar noch einen Schritt weiter: „Wenn etwas wahnsinnig erscheint, sollten wir es genau deshalb angehen.“ Für viele Menschen erscheint es wohl wahnsinnig, sich eine Person ohne Gliedmassen am Lenkrad eines Fahrzeugs vorzustellen. Als Janis als Teenager erfuhr, dass es spezielle Firmen gibt, die Fahrzeuge für Menschen mit Handicap bauen, gab er sein Bestes – und tütete den Führerschein ein. Heute fährt er in seinem speziell umgebauten Mercedes-Benz Sprinter sogar weitere Strecken ins Ausland. 

Paravan – Mobilitätslösungen für Menschen mit physischer Beeinträchtigung.

Firmen, die Fahrzeuge für Menschen mit körperlichen Einschränkungen bauen – davon gibt es etwa 70 in Deutschland. Zu ihnen zählt das schwäbische Unternehmen Paravan. Als Betriebsgründer Roland Arnold eines Tages eine einprägsame Begegnung mit einem hilflosen Behinderten hatte, rief er die Firma Paravan ins Leben. Seine Vision: Menschen mit Handicaps zu Mobilität verhelfen. Der Mercedes-Benz Sprinter bietet dafür eine gute Basis und wird von insgesamt 180 Mitarbeitern den individuellen Bedürfnissen des Kunden entsprechend angepasst und umgebaut. Sogar eine eigene Behindertenfahrschule gibt es auf dem Betriebsgelände. Und genau hier holte damals auch Janis seinen Führerschein ab.

 

Überzeugt.

„Wenn man will, kann man alles schaffen!“    

Freiheit dank Sprinter.

Mit seinem hohen Elektrorollstuhl fährt Janis an die Rückseite seines Sprinter. Die Türen öffnen sich von selbst und eine Laderampe klappt aus. Was erst den Eindruck erweckt, als würde sich Janis bereit für eine Fahrt als Passagier machen, täuscht – er selbst wird als Fahrer am Steuer sitzen. Grenzen existieren tatsächlich nur im Kopf. Sobald der elektrische Rollstuhl sicher eingerastet ist, tut Janis das, was andere mit Händen bewerkstelligen, einfach mit seinem Mund: Er greift nach dem Schlüsselband, rutscht aus dem Rollstuhl heraus und gleitet über eine gepolsterte Stufe nach vorne in den Fahrersitz. Auch den Schlüssel steckt er mit dem Mund ins Schloss. Auf dem Fahrersitz macht er schliesslich eine geübte Drehung, um in den Anschnallgurt zu kommen und diesen dann mit seinem Kopf sicher in die Vorrichtung einzuklicken. Gas geben, Lenken und Bremsen funktioniert mithilfe eines Joysticks, den er unter seine Achsel klemmt. Janis liebt die Freiheit „on the road“ im Sprinter. Und wohin es geht, entscheidet er selbst. 

Eine Tour durch einen umgebauten Sprinter: Lösungen für eine selbstbestimmte Mobilität.

Werft einen Blick in diesen speziell umgebauten Sprinter von Janis McDavid, der ohne Arme und Beine geboren wurde. Dank seines umgebauten Mercedes-Benz Sprinter kann Janis selbstständig fahren, was für ihn pure Freiheit bedeutet. Features wie eine Rampe um ins Fahrzeug zu kommen oder ein Joystick zum Lenken ermöglichen für Janis, was für andere alltäglich ist – pure Unabhängigkeit.

Individuelle Fahrhilfen:

    Mercedes-Benz bietet für zahlreiche Fahrzeugmodelle ab Werk eine grosse Auswahl an individuellen Fahrhilfen an. Menschen mit eingeschränkter Mobilität können ohne zeitintensives Umrüsten, zum kalkulierten Festpreis und mit vollem Garantieumfang Steuerungs- und Lenkhilfen, Handbediengeräte, Pedalanpassungen, Ein- und Ausstiegshilfen sowie Sitze nach Mass in ihrem Neufahrzeug verbauen lassen. Weiterführende Infos gibt es hier: https://www.mercedes-benz.com/en/driving-aids/

Mut machen.

Janis geniesst sein Leben in vollen Zügen und möchte mit seiner positiven Einstellung anderen Menschen Mut machen.    

 

Auf den Leib geschnitten.

Automatisch öffnende Hecktüren und eine ausklappbare Laderampe: Alle Umbauten am Sprinter wurden auf die Bedürfnisse von Janis zugeschnitten.

Mobilität mit dem Sprinter.

Autofahren bedeutet für Janis die Freiheit, seine eigenen Entscheidungen zu treffen.      

Alles ist möglich. 

Mit seinem hohen Elektrorollstuhl, vielen Tricks und dem Steuerknüppel unter seinen Achseln kann Janis wie jeder andere am Strassenverkehr teilnehmen.    

Fotos:

Louis Cieplik

Die gezeigten Umbauten wurden von unabhängigen Drittanbietern vorgenommen. Die Anbieter und Umbauten wurden nicht durch Mercedes-Benz überprüft. Die Abbildungen stellen insofern keine Bewertung des Anbieters und/oder der Umbauten durch Mercedes-Benz dar.

Lorem Ipsum