Elektroprobefahrt mit Promi

Von Dating-Apps kennt man das ja: sich nach einem passenden Date umschauen und dann auf einen «Match» hoffen. Mit «Electric Match» hat Mercedes-Benz diesen Ansatz für Probefahrten mit elektrifizierten Autos adaptiert – und unter anderem eingefleischte Velofahrerinnen für die Elektromobilität begeistert.

21. September 2021

Im ersten Halbjahr 2021 war beinahe jedes fünfte zugelassene Auto in der Schweiz eines zum Aufladen, also vollelektrisch oder mit Plug-in-Hybrid-Technologie. Wer sich erstmals für ein Elektroauto interessiert, will so ein Fahrzeug natürlich erleben. Immer wichtiger für den Kaufentscheid werden zudem die Alltagserfahrungen anderer Personen. Doch was, wenn in meinem Umfeld niemand elektrisch unterwegs ist? In solchen Fällen hat Mercedes-Benz diesen Sommer das passende Probefahrt-Date vermittelt, den sogenannten «Electric Match».
 

Elf Modelle, 40 Profis, 400 Probefahrten

Während sechs Wochen standen schweizweit 40 erfahrene Elektropioniere unterschiedlichen Alters und Geschlechts sowie mit verschiedenen beruflichen und familiären Hintergründen und Hobbys zur Wahl. Wer sich für eine Probefahrt interessierte, konnte aus diesen Personen und elf Modellen von Mercedes-Benz ganz nach seinen Präferenzen auswählen und so seinen persönlichen «Electric Match» erzielen.


Fachsimpeln über Elektro und Triathlon

Ein besonderes Erlebnis hatten jene Probefahrenden, die sich dank etwas Losglück mit drei der Ambassadoren von Mercedes-Benz hinters Steuer setzen konnten. Auch Weltklassetriathletin Daniela Ryf, Radolympiasieger Fabian Cancellara und Sternekoch Sven Wassmer fahren nämlich Elektro- oder Plug-in-Hybrid-Modelle – und waren darum ebenso kompetente wie spannende Beifahrer.


«Das Fahrerlebnis war super, und der viele Platz im GLE ist grossartig», erzählt Lea Huggenberger, die in ihrer Freizeit ambitionierte Triathletin ist. Dass sie und Daniela Ryf während ihrer Probefahrt über Autos, aber auch viel über Sport gesprochen haben, erstaunt daher nicht. «Daniela hat sich total viel Zeit genommen und mir viel erklärt – zur Alltagstauglichkeit des Fahrzeugs und zu ihrem Leben als Weltklassesportlerin», so Huggenberger. Und ist ihr nächstes Auto eines mit Elektromotor? «Derzeit habe ich zwar vier Velos, aber kein Auto», schmunzelt die Winterthurerin. «Wenn ich mir eines anschaffe, dann steht Elektro aber klar im Fokus.»

Starkoch Sven Wassmer (rechts) kurz vor einer seiner Probefahrten.

Starkoch Sven Wassmer (rechts) kurz vor einer seiner Probefahrten.

Triathletinnen unter sich: Daniela Ryf (links) und Lea Huggenberger.

Triathletinnen unter sich: Daniela Ryf (links) und Lea Huggenberger.

Fahrerlebnis mit Fun-Faktor: Electric Match in der Romandie.

Fahrerlebnis mit Fun-Faktor: Electric Match in der Romandie.

Auch ausgedehnte Passfahrten gehörten zum Programm unserer Pioniere.

Auch ausgedehnte Passfahrten gehörten zum Programm unserer Pioniere.

Experten unter sich

Ruedi Bertschi kennt sich schon aus mit elektrischem Fahren. «Ich beschäftige mich seit geraumer Zeit intensiv mit Elektroautos und -motorrädern», erzählt der Familienvater. Er ist technisch versiert und fand darum mit Fabian Cancellara einen gleichgesinnten Mitfahrer im EQC. «Fäbu hat mir einiges über das Auto erzählt, und dieses hat mir erneut bestätigt, wie gut das Bedienkonzept und das Infotainment-System von Mercedes-Benz sind», so Bertschi, der selbst ein Auto mit Stern am Kühlergrill fährt. Natürlich habe er auch einiges über Fabian Cancellara als Person erfahren und den ehemaligen Olympiasieger dabei als ebenso nahbar wie sympathisch kennengelernt.
 

Wissen zu Elektromobilität im Kompaktformat

Mehrere hundert «Electric Matches» hat die Probefahraktion von Mercedes-Benz möglich gemacht. Hast du die Chance verpasst und willst dennoch mehr über Elektromobilität wissen? Dann schau dir doch mal unser kompaktes Online-FAQ an. Oder lass dir von einem unserer Händler in deiner Nähe eines unserer elektrischen Modelle zeigen.